Knowhair

So packen Sie Haarprobleme an der Wurzel

Trockenes oder fettiges Haar, gereizte Kopfhaut, Schuppen oder Haarausfall –  die meisten von uns waren wohl schon einmal mit dem einen oder anderen Haarproblem konfrontiert. Wir blicken unter die Kopfhaut und haben für Sie ein paar Tipps für schönes, vitales Haar und eine gesunde Kopfhaut.

Wie gut kennen Sie Ihr Haar?

Haarprobleme an der Wurzel packen

Haare bestehen aus verhornten Zellschichten. Der Haarschaft ist der sichtbare Teil des Haars, der aus der Haut herausragt. In der Haarzwiebel – die Verdickung an der Basis – bilden sich neue Zellen. Dadurch wird das Haar nach oben gedrückt, es wächst. Die Haarwurzel ist fest in der Haut verankert. Sie ist von Nervenfasern umgeben und beinhaltet Pigmentzellen, die für die Haarfarbe verantwortlich sind. In den Talgdrüsen (im Bild gelb) wird eine fettartige Substanz gebildet. Die Haarmuskeln (rot) richten bei Kälte und Gefühlsregungen das Haar auf.

 

Sensible Haut und strapaziertes Haar

Zu trocken oder zu fettig

Wenn die Talgdrüsen zu wenig Talg produzieren, hinterlässt das Spuren: Die Kopfhaut bekommt zu wenig Feuchtigkeit und trocknet aus.

Wird hingegen zu viel Talg über die Haut ins Haar weitertransportiert, wirkt das Haar fettig. Häufiges Waschen, falsche Pflegeprodukte oder falsche Ernährung können die Ursachen sein.

Haarpflege für trockenes Haar

Feuchtigkeitspflege Kerasilk von Goldwell und Oil Miracle von Bonacure.

Trockenes Haar ist meist langes Haar, das oft chemischen Behandlungen oder Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. Es ist spröde und strohig. Die Schuppenschicht ist aufgeraut und dadurch kann das Licht nicht mehr reflektiert werden, das Haar wirkt glanzlos. Es benötigt intensive Feuchtigkeitskuren, wie z. B. die Kerasilk Reconstruct intensive Feuchtigkeitsmaske, oder Haaröle, wie das Oil Miracle Rose Treatment von Schwarzkopf. Zusätzliche Kopfmassagen fördern die Talgproduktion, das Haar wird wieder geschmeidiger.

Fettiges Haar entsteht durch eine Überproduktion von Talg. Die Talgdrüsen können verstopfen, was wiederum zu Entzündungen führen kann. Schnell nachfettendes Haar sollte dennoch nicht täglich gewaschen werden, zum Kämmen sind Palisanderbürsten mit Naturborsten empfehlenswert, die überschüssigen Talg im Haar verteilen und dadurch pflegen.

Gereizte Kopfhaut

Gesunde Kopfhaut ist die Basis für gesundes Haar

Auch die Kopfhaut muss gepflegt werden. Foto: istock/russaquarius

Eine gesunde Kopfhaut ist die Basis für schönes, gesundes Haar. Brennen, Jucken oder Rötungen können Symptome einer sensiblen, strapazierten Kopfhaut sein. Auslöser der Irritationen sind oftmals Stress, falsche Ernährung oder ungeeignete Haarpflegeprodukte und Shampoos.

Juckende Kopfhaut wird durch Lotionen, wie etwa die Scalp Specialist Haarlotion Dualsenses von Goldwell, beruhigt. Großen Einfluss auf Haut und Haar hat auch die Ernährung: Fisch, saisonales, regionales Obst oder Gemüse versorgen den Körper mit wichtigen Mineral- und Nährstoffen sowie Vitaminen.

anti-dandruff-shampoo-dualsenses goldwell

Anti-Schuppen-Shampoo Dualsenses von Goldwell für Männer.

Schuppen

Erneuert sich die oberste, verhornte Hautschicht zu schnell, lösen sich ganze Zellverbände gemeinsam und werden als Schuppen sichtbar. Hormonschwankungen, aggressive Shampoos, Allergien oder Neurodermitis können hinter zu starker Schuppenbildung stecken.

Fettige Schuppen machen sich als gelbliche Ablagerungen an Haar und Kopfhaut bemerkbar, trockene Schuppen rieseln als weiße Pünktchen vom Haar. Meist bekommt man Schuppen mit Anti-Schuppen-Shampoos, wie z. B. dem Anti-Dandruff Shampoo von Goldwell, gut in den Griff.

 

Wirksame Hilfe bei Haarausfall

Haarausfall

Goldwell Spray gegen Haarausfall

Spray gegen Haarausfall von Dualsenses.

 

Durchschnittlich verlieren wir pro Tag 70 bis 100 Haare. Werden es plötzlich und über einen längeren Zeitraum auffallend mehr und wachsen die Haare nicht mehr nach, spricht man von Haarausfall. Es gibt viele Gründe und auch unterschiedliche Arten von Haarausfall: Bei Männern zeigt sich der Haarausfall oft als unliebsame Begleiterscheinung des Älterwerdens und ist somit ein kosmetisches Problem, aber keine Krankheit. Die häufigste entzündliche Erkrankung ist der kreisrunde Haarausfall. Eine mögliche Ursache dürfte in einer Störung des Immunsystems liegen. Bei diffusem Haarausfall verliert man am gesamten Kopf Haare, mögliche Auslöser sind Hauterkrankungen, Infektionen, Stress oder schlechte Ernährungsgewohnheiten.

 

Der Anti-Hairloss Spray von Goldwell kräftigt und stärkt das Haar, zudem regt er das natürliche Haarwachstum wieder an.

 

 

 

aminexil-anti-haarausfall

Aminexil Intensivkur gegen Haarausfall.

Eine sechswöchige Haarkur mit Aminexil-Ampullen wirkt Haarausfall entgegen. Der enthaltene Wirkstoff stimuliert die Aktivität der Haarwurzel und löst hormonell bedingte Verhärtungen um die Haarfollikel, sodass das Haar wieder Platz hat, um zu wachsen. Zusätzlich wird die Haarfaser wieder besser in der Kopfhaut verankert.

TIPP: Wer zweimal jährlich eine Aminexil-Kur vorsorglich anwendet, versorgt damit seine Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen. Denn nur auf einer gesunden Kopfhaut kann schönes, volles Haar wachsen!

Perücken und Haarteile geben wieder Sicherheit

Frau mit täuschend echt aussehender Perücke

Gut verarbeitete Perücken – wie diese hier – sehen täuschend echt aus. Foto: Gisela Mayer

Perücken helfen nach Chemotherapie oder schweren Krankheiten, sich schneller wieder wohlzufühlen. Haarteile verstärken dünnes Haar, geben ihm mehr Fülle und kaschieren kahle Stellen.

Perücken, wie im Bild, sind so gut gearbeitet, dass man sie als solche kaum erkennt. Echt- oder Kunsthaarperücken von Gisela Mayer können in allen KLIPP Salons in gewünschtem Stil, in allen Haarfarben und -längen bestellt werden. Ihre KLIPP Frisörin hilft Ihnen gerne bei der Auswahl des geeigneten Modells und der passenden Pflegeprodukte.

 

Produktfotos: Hersteller