Haarlexikon, Knowhair

Wenn du willst aber halt eben grad nicht kannst …

 

Manchmal würde man so gerne so vieles machen – es geht aber nicht. Man ist zu spät, am falschen Ort, es ist zu warm oder zu kalt. Man ist zu müde oder die Beine sind nicht lang genug, man ist noch zu jung oder schon viel zu alt für alles.

 

HankGe-Haarpflege-Locken- TIGI

 

Wie oft denk ich mir: „… wie nice wäre es, wenn ich dies oder das jetzt machen könnte oder hier oder da wäre“ Wenns nicht klappt muss man eben kreativer sein und das gilt für alle Situationen des Lebens. Wenn das Wetter scheiße ist – zieh ich mich wärmer an oder genieß den Tag drinnen. Wenn ich arbeiten muss und draußen hat es 32 Grad und jeder ist an der Donau – dann trommel ich meine Jungs zusammen und mach für den Abend einen netten Plan aus oder hör mir Meeresrauschen über meine Kopfhörer an.

 

Man kann und sollte immer versuchen aus einer Situation das Bestmögliche zu machen, denn: wenn du willst aber halt eben grad nicht kannst … musst du dir was anderes überlegen!

 

Genug philosophiert. Haare an die Macht!

Ihr kennt bestimmt alle das Gefühl nach einem langen Tag am Strand: Sonne, Meer, Schweiß und deine Haare sind so perfekt gestylt, dass sogar der Topfrisör seinen Hut ziehen würde?

Naja, vielleicht geht es da nicht jedem gleich, da manche immer sofort ihre Haare frisch waschen müssen, aber bei mir ist es zumindest der Fall: Ich liebe messy hair und meine Locken springen vor Freude nach einem Strandtag.

 

Blöd bloß, dass es hier in Wien kein Meer und auch relativ wenig Salzwasser gibt, um meine Haare natural zu stylen und im Winter auch generell das mit der Sonne immer etwas schwierig wird. Was also tut der moderne Mann, wenn er nicht am Strand sein kann? Er wird erfinderisch!

 

HankGe-Männerpflege

Fake it till you make it!

Der nächste Urlaub ist eben noch in tiefes-weiter Ferne und wie man Meer buchstabiert habt ihr auch schon lange vergessen? Macht doch nichts! Ihr müsst nur in die moderne Trickkiste greifen und das richtige Stylingprodukt herausholen! Mein Kopf sieht nämlich ab und zu aus wie eine Herde Baby-Schafe und um diese zu bändigen und den optimalen Look zu kreieren, habe ich mein go-to Produkt bereits gefunden: KMS und hier die „CURL UP“ Serie. Mein Favorit der „CURL UP Bounce back Spray“. Schütteln – ins handtuchtrockene Haar sprayen und schon holt man sich das Strandfeeling nach Hause.

 

#wokeuplikethis

Frauen verwenden den guten alten #wokeuplikethis Hashtag ohne mit der Fake-Wimper zu zucken – und JA, auch wenn das weibliche Geschlecht denkt, wir Männer merken das nicht ABER wir können im Jahr 2017 nun langsam schon zwischen echten oder aufgeklebten Wimpern und Contouring oder frisch gewaschenem Gesicht unterscheiden. Um die Männerehre zu retten: Wir mögen euch sowieso natürlich am liebsten!!

 

HankGe-Männerpflege-KMS

 

Kurz abgedriftet und wieder zurück zum Thema: Hank woke up with this mane! Fast!

Meine Locken in der Früh sind eine Katastrophe. Gefühlt sind sie nämlich überall. Nicht nur, RIP, auf dem Kissen verteilt, sondern sie stehen auch in alle anderen, denkbaren Richtungen. MacGyver-Trick nummero 2: Die „BED HEAD“ Produkte von TIGI. Haargel, Shampoo, Conditioner, Texture Molding Paste oder Haarwachs.

 

Der Produktname passt schon wie die Faust aufs Auge und meine Haare sind danach auch das verführerischste was ein Morgen danach zu bieten hat.

Jetzt müsst ihr nur noch den sexy Schlafzimmer-Blick üben und einem erfolgreichen Tag kann nichts mehr im Weg stehen.

Kommentieren
Haarlexikon

Sieben Haarsünden

Der Hairgott bestraft auch kleine Haarsünden: Wenn Ihr Haar ein müdes Dasein fristet, die Glanzzeiten schon länger vorbei sind und jeder Tag zum Bad Hair Day wird, steckt das Teufelchen oft im Detail. Wir verraten, wie Ihr Haarleben wieder ins Reine kommt und was Sie vermeiden sollten.

 

Frau mit blonden Locken mit Teufelshörnern

Vorsicht vor kleinen und großen Haarsünden: Das Teufelchen steckt oft im Detail! Foto: shutterstock/Lia Koltyrina

1. Ungeduld

7 Haarsünden: 1. Ungeduld

Nasses Haar nicht mit Glätteisen und Lockenstab bearbeiten oder zu heiß föhnen. Foto: istock/jpgfactory

 

Muss es schnell gehen, wird auch tropfnasses Haar extraheiß geföhnt oder – noch schlimmer – feuchtes Haar mit Glätteisen oder Lockenstab geformt. Bitte nicht!

Nehmen Sie sich ein paar Minuten mehr Zeit! Geföhnt wird handtuchtrockenes Haar und heiße Eisen kommen nur dann zum Einsatz, wenn das Haar wirklich völlig trocken ist.

 

 

 

 

Invisibobbles

Kein Haarbruch mehr mit den bunten Invisibobbles. Foto: Hersteller

 

2. Bequemlichkeit

Ein Zopf ist praktisch und schnell gestylt. Wer allerdings täglich zu Haargummis mit Metallverschlüssen greift, darf sich nicht wundern, wenn Haarbruch oder Knickstellen entstehen.

Gönnen Sie Ihrem Haar entspannte Tage, lassen Sie es zwischendurch offen fallen und verwenden Sie für Zöpfe die Invisibobble-Spiralgummis.

 

 

3. Lieblosigkeit

7 Haarsünden: Lieblosigkeit

Seien Sie sanft zu Ihrem Haar! Foto: istock/Claudia Dewald

Zerren, Rubbeln oder zu grobes Bürsten nimmt uns das Haar schnell übel.

Deswegen: immer sanft sein! Nasses Haar vorsichtig mit dem Handtuch ausdrücken, beim Auskämmen an den Haarspitzen beginnen und vorsichtig nach oben hin, am besten mit einem Tangle Teezer, entwirren.

Wer das trockene Haar zusätzlich noch mit hochwertigen Bürsten mit Naturborsten täglich vom Ansatz zu den Spitzen hin bürstet, darf sich über vitales, glänzendes Haar freuen.

 

 

4. Maßlosigkeit

7 Haarsünden: Maßlosigkeit

Bei der Haarpflege ist weniger manchmal mehr! Foto: istock/Salvador Benitez San José

 

 

 

 

Tägliches Haarewaschen mit einem riesigen Schaumberg tut dem Haar nicht gut. Weniger ist viel mehr: Waschen Sie nur so oft wie nötig und halten Sie sich an die Mengenangaben der Hersteller.

Pflegeprodukte werden nur in den Spitzen und Längen aufgetragen, nur spezielle Pflege kann für die Kopfhaut oder am Haaransatz verwendet werden.

 

 

 

 

 

 

 

5. Eitelkeit


7 Haarsünden: Eitelkeit

Wer mit Glätteisen und Co arbeitet, sollte Hitzeschutzprodukte verwenden. Foto: istock/tderden

 

Seidige Sleeklooks oder lässige Locken sind eine feine Sache.

Wer allerdings Glätteisen oder Lockenstab täglich oder ohne Hitzeschutzprodukte verwendet, strapaziert damit sein Haar übermäßig.

 

 

 

 

 

 

6. Selbstüberschätzung

 

7 Haarsünden: Selbstüberschätzung

Beim Färben, Blondieren und Schneiden sollte man sich auf Profis verlassen. Foto: shutterstock/Valua Vitaly

Selbst ist die Frau – das ist beim Färben, Blondieren oder gar Schneiden nicht immer die beste Idee.

Legen Sie Ihr Haar mit gutem Gewissen in Profihände: Die Erfahrung und das Können der Frisörinnen, salonexklusive Haarfarben und darauf abgestimmte Pflegeprodukte sorgen dafür, dass Ihr Haar gesund und schön glänzen kann.

Unsere Mitarbeiter in den österreichweit 186 KLIPP Salons freuen sich auf Ihren Besuch !

 

7. Nachlässigkeit


7-Haarsünden-7-Nachlässigkeit1-shutterstock

Ihr Haar braucht Aufmerksamkeit! Foto: shutterstock/Trifonenko Ivan

 

 

Umwelteinflüsse, wie hohe Luftfeuchtigkeit, trockene Heizungsluft oder Chlorwasser, setzen dem Haar zu.

Schenken Sie ihm Aufmerksamkeit: Täglich Haare und Kopfhaut bürsten, einmal pro Woche eine nährende Haarkur und alle acht Wochen Spitzen schneiden – das hat sich Ihr Haar verdient!

 

 

 

 

 

 

Kommentieren
Haarlexikon

Sieben Tipps zur Traumfrisur

Wie kommt man bloß zur perfekten Frisur? Eine, die perfekt zum eigenen Typ passt, Vorzüge unterstreicht und bestens zur Geltung bringt? Alles keine Hexerei: Mit unseren Tipps finden auch Sie die Frisur, um die Sie alle beneiden. 

 

Frau mit schönen langen Haaren

Die perfekte Frisur sollte zum Typ passen, die Vorzüge unterstreichen und bestens zur Geltung bringen. Foto: Shutterstock/g-stockstudio

 

1. Authentisch bleiben!

Wer sich für seinen Frisörbesuch extra stylt, tut sich damit keinen Gefallen. Jede Frisörin und jeder Frisör gehen bei der typgerechten Beratung zuallererst vom optischen Eindruck aus. Deswegen ist es ratsam, sich wie gewohnt zu schminken, in Alltagskleidung in den Salon zu kommen und – falls vorhanden – auch die Brille mitzunehmen.

 

2. Ideen und Inspiration holen!

Frauenzeitschriften: Inspiration für die Traumfrisur

Frauen- und Modezeitschriften sind eine wahre Quelle für Inspirationen.

Woman, Cosmopolitan und andere Modemagazine sind tolle Ideenlieferanten für an­gesagte Frisurenvorschläge. Auch an Models und Promis kann man sich gut orientieren, um herauszufinden, in welche Richtung der eigene Wunschlook gehen könnte. Ganz wichtig: Nehmen Sie in den Salon Fotos oder Bilder von Looks mit, die Ihnen gut gefallen!

 

 

3. Klare Vorstellungen helfen weiter!

Wer sich vor dem Frisörbesuch ein paar Gedanken über sein Haarleben macht, ist seiner Traumfrisur einen Schritt näher. Dabei geht es um Grundsätzliches: Wie kurz oder lang darf das Haar maximal werden oder bleiben? Wie viel Zeit wollen Sie täglich in Pflege und Styling investieren? Machen Sie viel Sport und muss das Haar dafür gut halten? Ist ein taffer Business-Look gefragt? Sind festliche Styles ein Thema? Wie wandlungsfähig und flexibel soll die neue Frisur generell sein?

 

4. Lassen Sie sich etwas sagen!

KLIPP Farb- und Stilberatung

Bei der Auswahl eines neuen Looks können Sie sich auf das Fachwissen der KLIPP Mitarbeiter verlassen. Foto: KLIPP

Nicht jede Star-Frisur kann 1 : 1 als eigene Traumfrisur umgesetzt werden. Unterschiedliche Haarstrukturen – also die Stärke und Dichte der Haare, Naturwellen oder Wirbel – bewirken, dass Schnitte variieren können oder die Haare anders fallen als gewünscht. Hören Sie deswegen auf die Expertenmeinung: Ihre Frisörin berät Sie im Zuge der Typ- und Haaranalyse, welcher Schnitt, welche Farbe und welches Styling am besten zu Ihrer Gesichtsform und zu Ihrer Haarbeschaffenheit passen.

 

5. Reden ist Gold!

Sagen Sie immer klipp und klar, was Sie möchten – und auch was Sie nicht möchten. Holen Sie sich durch gezieltes Nachfragen Tipps für zu Hause: Wie funktioniert das Föhnen mit mehreren Rundbürsten optimal? Welches Stylingprodukt formt welchen Look am besten? Wie verwende ich es richtig usw.? Keine Angst, Ihre Fragen sind nicht lästig, sondern helfen Ihnen, zu Hause noch besser mit Ihrer Frisur zurechtzukommen.

 

6. Pflege, Pflege, Pflege!

Goldwell_Rich_Repair

Die Aufbauserie „Rich Repair“ von Dualsenses stärkt gestresstes, geschädigtes und trockenes Haar und lässt seinen natürlichen Glanz erstrahlen. Foto: Hersteller

Der schönste Schnitt und die effektvollsten Farbspielereien wirken nicht, wenn das Haar müde und kraftlos herunterhängt oder die Kopfhaut nicht gesund ist. Deswegen ist es ganz wichtig, während des Frisörbesuches zu klären, welche Bedürfnisse Ihr Haar hat, wie Sie angegriffenes Haar reparieren können und welche Pflege Haut und Haar rundum typgerecht verwöhnt. Nicht vergessen: Auch die richtige Anwendung soll unbedingt erklärt werden!

Für jeden Haartyp die richtigen Pflegeprodukte bieten beispielsweise die Dualsenses Pflegeserien von Goldwell.

 

 

 

7. Eine gute Frisur braucht Zeit!

Zu Hause vor dem Spiegel will sich manchmal die Begeisterung für die neue Frisur nicht mehr einstellen. Nicht gleich verzweifeln: An das Neue muss sich nicht nur Mann erst gewöhnen, auch Frau darf dafür ihre Zeit brauchen. Und spätestens, wenn die Komplimente der Freundinnen und Arbeitskolleginnen kommen, wissen Sie, dass Sie Ihre Traumfrisur gefunden haben.

Kommentieren
Haarlexikon

BEAUTY-TEST:

Wie wichtig ist Ihnen Ihr Aussehen?

Jede(r) möchte gefallen. Ob Sie dabei mit einer glänzenden Fassade punkten wollen oder ob Sie auf „innere Werte“ setzen, erfahren Sie in unserem Beauty-Test.

 

Beauty Test

© www.fotolia.at – Masson

1. Hätten Sie Lust, als Fotomodel zu arbeiten?

  • Nein, da geht es ja nur um Äußerlichkeiten. (0 Pkt.)
  • Das käme auf die Bedingungen an. (3 Pkt.)
  • Ja, das wäre super. (6 Pkt.)

2. Wie oft am Tag blicken Sie in den Spiegel?

  • Regelmäßig – ich muss ja wissen, ob mein Styling sitzt. (6 Pkt.)
  • Meistens nur morgens und abends. (0 Pkt.)
  • Mal mehr, mal weniger – je nach Situation und Stimmung. (3 Pkt.)

3. Gehen Sie auch ungestylt aus dem Haus?

  • Nein, man weiß ja nie, wen man trifft. (6 Pkt.)
  • Ja, ich lege Wert auf ein natürliches Äußeres. (1 Pkt.)
  • Das kommt auf meine Stimmung an. (3 Pkt.)

4. Persönliche Fotos ins Internet stellen – was halten Sie davon?

  • Ich stelle mich nicht gerne öffentlich zur Schau. (1 Pkt.)
  • Eine gute Gelegenheit, um sich vorteilhaft zu präsentieren. (6 Pkt.)
  • So kann man Erlebnisse mit seinen Freunden teilen. (3 Pkt.)

5. Was bedeutet Erfolg für Sie?

  • Eine gesicherte Existenz mit hohem Einkommen. (6 Pkt.)
  • Mich selbst zu verwirklichen. (0 Pkt.)
  • Zufriedenheit – beruflich und privat. (3 Pkt.)

6. Würde es Ihnen gefallen, auf dem roten Teppich einen großen Auftritt zu haben?

  • Nein, das wäre mir zu oberflächlich. (0 Pkt.)
  • Ja, dann würde ich mich wie ein richtiger Star fühlen. (6 Pkt.)
  • Ja, weil ich dort interessante Menschen treffen könnte. (3 Pkt.)

7. Wären Sie gerne mit einem Promi befreundet?

  • Nur, wenn er mein Leben wirklich bereichern würde. (3 Pkt.)
  • Ja, das wäre genau der richtige Umgang für mich. (6 Pkt.)
  • Promi oder nicht – die Persönlichkeit ist für mich wichtig. (0 Pkt.)

8. Orientieren Sie Ihr Styling immer an aktuellen Trends?

  • Nur, wenn mir die Mode gefällt. (3 Pkt.)
  • Ja, das ist mir sehr wichtig. (6 Pkt.)
  • Nein, ich kleide mich lieber individuell. (0 Pkt.)

Auswertung:

Bis 16 Punkte:
Ihr Äußeres und die Wirkung auf andere sind Ihnen nicht völlig unwichtig. Sie haben es auch ganz gern, wenn man Ihnen ein Kompliment macht, aber für Sie zählen vor allem die „inneren Werte“. Deswegen haben Sie eine Abneigung gegen Glanz und Prahlerei. Sie präsentieren sich, wie Sie sind: natürlich und bescheiden. Diese Grundhaltung macht Sie zweifellos sehr sympathisch.
TIPP: Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Äußeres nicht vernachlässigen. Sie können Ihr Auftreten durchaus etwas auffälliger gestalten – trauen Sie sich und probieren Sie einen trendigen Haarschnitt, eine neue Haarfarbe oder ein neues Styling aus.

17 bis 32 Punkte:
Sie betrachten sich nicht in jedem Spiegel oder jeder Schaufensterscheibe. Aber auch wenn Äußerlichkeiten für Sie nicht das Top-Thema sind, ist es Ihnen keineswegs gleichgültig, welchen Eindruck Sie auf andere machen. Sie prüfen Make-up, Frisur und Kleidung immer aufmerksam. Ihr Erscheinungsbild und Ihr Auftreten sind für Sie eine Art Aushängeschild und eine Visitenkarte. Dabei sind Sie aber gern bereit, die Vorzüge anderer neidlos anzuerkennen.
TIPP: Bleiben Sie, wie Sie sind. Genießen Sie es, wenn Sie anerkannt oder bewundert werden, und freuen Sie sich, wenn Sie für Ihr topgepflegtes Haar noch mehr Komplimente bekommen.

Ab 33 Punkte:
Sie haben einen ausgeprägten Sinn für Schönes und fühlen sich dann wohl, wenn Sie rundum gestylt und attraktiv sind. Deshalb ist es Ihnen sehr wichtig, wie Sie bei anderen ankommen. Sie versuchen häufig, im Mittelpunkt zu stehen, Ihr Standpunkt ist klar: Die äußere Erscheinung ist ein wichtiger Teil Ihrer Persönlichkeit. Das kann allerdings leicht zu Enttäuschungen führen.
TIPP: Nehmen Sie sich an, wie Sie sind. Versuchen Sie es mit mehr Natürlichkeit und probieren Sie beim nächsten Frisörbesuch z.B. einmal die natürlichen Essensity-Haarfarben aus. Sie werden sehen: Das tut Ihrer Ausstrahlung unglaublich gut.

Kommentieren